Stokkem

Zum Dorf

Negenoord ©jasonberkley

Dank seiner günstigen Lage an der Maas spielte Stokkem damals eine bedeutende Rolle im Handel über die Maas. Zirka im 11. Jahrhundert ließ der Graf aus Stokkem auf dem Maasufer eine Burg bauen, wonach Graf Arnold VI de Mort im Jahre 1244 Stadtrechte verlieh. Aus der Zeiten stammen die Stadtwälle, -mauern und –tore. Ein großes Feuer in 1605, Plünderungen und auch die launische Maas haben in der Stadt ihre Spuren hinterlassen. Das ursprüngliche Straßenmuster ist immer noch gut erkennbar, aber nur wenige wirklich alte Gebäude haben den Fortschritt unserer Gesellschaft überlebt.

Stokkem ist eine kleine Korbmacherstadt mit einer Weidenrutenkultur. Auf dem Höhepunkt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden hier schätzungsweise 14 000 - 15 000 Körbe pro Woche hergestellt. Die Steinkohleindustrie und das Zinkwerk in Rotem haben der Korbmacherzunft besonders zugesetzt. Heute findet man überall noch Hinweise auf das Korbgewerbe. Im Maaszentrum De Wissen können Sie ein kleines Flechtmuseum besuchen. Es bildet ebenfalls die Ausfallsbasis für eine Wanderung in das Naturgebiet Negenoord, gerade gegenüber dem Maaszentrum. In diesem ehemaligen Kiesgewinnungsgebiet hat die Natur alle Möglichkeiten bekommen. Die Folge ist eine prächtige Flickendecke von Gebüsch, Wasserteichen, Auwäldern und Streunnatur. Der Aussichtsturm aus Lehm, der in diesem Gebiet steht, bietet eine wunderschöne Aussicht über die Region.

Verfügbare Aktivitäten

Wandern

Die Umgebung von Stokkem ist ideal, um zu Fuß entdeckt zu werden. Entlang der Maas und in den Naturgebieten können Sie herrlich streunen und in den Dorfkernen von Stokkem und Oud – Dilsen können Sie Geschichte schnuppern. Mit der kleinen Fähre in Rotem//Grevenbicht sind Sie im Nu auf dem anderen Ufer der Maas und kann man auch die niederländische Seite des FlussParks Maastal entdecken. Für diejenigen, die gerne auf den Weg geholfen werden, folgen hier ein paar Tipps:

  • Entdecken Sie das Wiedergebet Stokkem mit u.a. großen Grasern, Streunnatur, Ackerbau, der alten Maas, einem Aussichtsturm aus Lehm, den Naturgebieten Bichterweerd, De Broeken, Negenoord - Kerkeweerd und Meerheuvel. Die grüne Wanderstrecke in diesem Wandergebiet ist Rollstuhlfreundlich.
  • Mit der Kulturbroschüre 'Stokkem und Oud - Dilsen. Mehr wissen ... mehr Wanderfreude' gehen Sie auf historische Entdeckungstour durch Stokkem und Oud - Dilsen.
  • Ziehen Sie los in Begleitung eines Maasführers

 

Rad fahren

Dank des umfassenden Fahrradroutennetzwerks in Belgien und den Niederlanden können Sie mit Hilfe der Knotenpunkte, die in beiden Richtungen ausgeschildert sind, eine eigene Fahrradstrecke zusammenstellen. So bestimmen Sie selbst, in welche Richtung Sie gehen und wie lang ihre Fahrt ist. Nehmen Sie während Ihrer Fahrradtour auch mal eine Fähre zum anderen Ufer der Maas. So wird grenzüberschreitend Rad fahren im FlussPark Maastal ganz einfach. Über Knotenpunkt 49 in Dilsen oder Knotenpunkt 50 in Meeswijk (Fähre) steigen Sie in das Fahrradroutennetzwerk ein. Parken kann man auf dem Tugelaplatz in Stokkem (Seite 11, Tugelaplatz) oder beim Maaszentrum De Wissen (Seite 10, Negenoordlaan). Sie können die Fahrradstrecke mit Hilfe der grenzüberschreitenden Themenfahrradkarte FlussPark Maastal zusammenstellen.   

 

Besuchen

  • Maaszentrum De Wissen: touristisches Auskunftsbüro, Flechtmuseum, Maasmuseum
  • Aussichtsturm aus Lehm im Naturgebiet Negenoord - Kerkeweerd
  • Mariapark in Dilsen (Oude Kerkstraat)
  • Campingflöße in Negenoord
  • Flüsterboote Tourismus Dilsen - Stokkem
  • Weindomäne Thilesna in Dilsen

Mehr Auskunft und Tipps finden Sie bei Tourismus Dilsen - Stokkem.